न यॊनिर नापि संस्कारॊ न शरुतं न च संनतिः कारणानि थविजत्वस्य वृत्तम एव तु कारणम
सर्वॊ ऽयं बराह्मणॊ लॊके वृत्तेन तु विधीयते

Religio

VRS:NSMV:SMQL:IVB

Siteboard

Headline full story...
Headline full story...
Headline full story...
Headline full story...
Headline full story...
Headline full story...

Saint Michel terrassant le dragon (Eugène Delacroix, 1855-1861,
Chapelle des Anges à l’Église Saint-Sulpice de Paris)

Befreiungsgebet

Prolog
Die dämonischen Einflüsse 1

„Das erste, das man erwähnen muß, ist folgendes. So wie man bei der Besessenheit zur vollen Gewissheit gelangt oder zu mindest beinahe sicher sein kann, daß eine Person an diesem Phänomen leidet - nämlich der Besessenheit - kann das im Falle von Personen, die an dämonischen Einflüssen leiden, nicht leicht behaupten werden. Im Falle dieser Einflüsse ist alles ätherischer, weitschweifiger und zum größten Teil der Fälle unmöglich nachzuweisen. Ich sage mit Absicht zum größten Teil der Fälle, denn in einigen Fällen ist die ursächliche Verknüpfung zwischen einem Dämon und einigen Leiden mehr als nachgewiesen.

Es ist sicher, daß es Fälle gegeben hat, in denen bestimmte Visionen, tägliche Alpträume, psychologische Probleme und andere Anzeichen bewiesen haben, daß sie in direkter Verbindung mit der Handlung standen.

Aber obwohl es eben diese Fälle gibt, in denen es eine unanzweifelbare und direkte Verknüpfung gibt, muß man dennoch berücksichtigen, daß es beinahe unmöglich ist, zu einer vollkommenen Sicherheit zu gelangen, ob diese Erscheinungsform vom Teufel stammt oder die Ursache in der Natur zu finden ist.

Es hat schon immer Personen gegeben, bei denen die Medizin nach Monaten und Jahren keine Lösung für die auftretenden physischen und psychologischen Probleme gefunden hatte. Dennoch hat das Befreiungsgebet die Lösung der Beschwerden bewirkt.

Personen, die an einem teuflischen Einfluss leiden, werden im Befreiungsgebet die Lösung finden. Das Befreiungsgebet ist das Gebet, das eine Gruppe von Christen betet, damit eine Person befreit werde von den bösartigen Einflüssen, die sie erleidet. Diese Gebete (Befreiungsgebet) gibt es sehr häufig bei den Gruppen der charismatischen Erneuerung. Aber in Wirklichkeit kann jede Gebetsgruppe für eine Person beten, damit er befreit werde von jeder Art von Verbindung, die der Teufel über ihn hat.

Wenn man im Moment keine Gebetsgruppe findet, die das Befreiungsgebet spricht, kann man das weiter unten erscheinende Gebet sprechen.

Wenn man dieses Gebet spricht, und jedes Mal eine Besserung mit dauerhaften Charakter eintritt, gibt es auch ein ernsthaftes Zeichen dafür, daß es eine Ursache gibt, die weit über das Natürliche hinausgeht.

Eine Person, die denkt, daß sie an Körper und Geist unter dem Einfluss eines Dämons leidet, der weit über das Natürliche hinausgeht, kann täglich dieses Gebet sprechen:“

Das Befreiungsgebet 2

Herr, allmächtiger und barmherziger Gott,
Vater, Sohn und Heiliger Geist,
befreie mich von allen Einflüssen des Bösen.
Vater, im Namen Christi bitte ich Dich,
daß Du jede Kette, die der Teufel über mich hat, zerbrichst.
Vergieße das kostbarste Blut Deines Sohnes über mich,
damit sein unbeflecktes und heilbrigendes Blut jegliche Einflüsse über meinen Körper und meinen Geist vernichtet.
Darum bitte ich Dich auf die Fürsprache der Allerseligsten Jungfrau Maria.
Heiliger Erzengel Michael, tritt für mich ein, komm mir zu Hilfe.
Im Namen Jesus befehle ich allem Bösen, das irgendeinen Einfluss auf mich haben kann,
daß es für immer verschwinden soll.
Durch seine Geiselung, durch seine Dornenkrönung, durch sein Kreuz, durch sein Blut, durch seine Auferstehung,
befehle ich, daß alles Böse verschwindet.
Durch den wahren Gott
Durch den heiligen Gott
Durch den allmächtigen Gott
Befehle ich Dir, böser Dämon, verlass mich im Namen Jesus Christi, meines Retters und Herrn.
Amen.

„Dieses Gebet muß jeden Tag wiederholt werden, einmal oder mehrmals. Wichtiger als die Anzahl des Sprechens dieses Gebetes, ist der Eifer und der Glaube, mit dem man es spricht. Deswegen muß man sich wirklich auf das Gebet konzentrieren und demütig zu Gott flehen und anordnen, daß der Dämon einen verläßt. Dieses Gebet fleht zu Gott mit Demut und Liebe, und befiehlt außerdem dem Teufel, daß er verschwinden soll, aber nicht im Zorn sondern im Glauben.

Selbstverständlich muß dieses Gebet begleitet werden von mit der Bekehrung des Lebens dieser Person. Das heißt, daß es nicht hilft zu bitten, daß man aus dem Einfluss des Dämons befreit wird, wenn man weiterhin in Todsünde lebt.“

✠ ✠ ✠
Fußnoten
  1. URL: http://www.fortea.us/Aleman/respuestas/influencias.htm
  2. Das auf diesen Seiten wiedergegebene Befreiungsgebet ist keine verbindliche Version der Römisch-Katholischen Kirche, es existieren viele Textvarianten. Das hier angeführte Gebet entstammt dem spanischen katholischen Padre und Exorzisten José Antonio Fortea Cucurull. Ein wichtiger verbindlicher römisch-katholischer Text zum Großen Exorzismus wäre bspw. De Exorcismis et Supplicationibus Quibusdam. Die gesamte Thematik ist bei sich „aufgeklärt“ Wähnenden aller Coleur und insbesondere in Deutschland eifernd verpönt.
Nach oben
Zurück
ब्राह्मण   About  ||  Contact  ||  Disclaimer  ||  Impressum  ||  Site Map  ||  brahmana.net
XHTMLCSSUnicodeAny Browser