न यॊनिर नापि संस्कारॊ न शरुतं न च संनतिः कारणानि थविजत्वस्य वृत्तम एव तु कारणम
सर्वॊ ऽयं बराह्मणॊ लॊके वृत्तेन तु विधीयते

Religio

VRS:NSMV:SMQL:IVB

Siteboard

Inhaltsverzeichnis

Vorwort

Kreuzweg-Stationen

1. Jesus wird zum Tod verurteilt
2. Jesus nimmt das Kreuz auf seine Schulter
3. Jesus fällt zum ersten Mal unter dem Kreuz
4. Jesus begegnet seiner Mutter
5. Simon von Cyrene hilft Jesus das Kreuz tragen
6. Veronika reicht Jesus das Schweißtuch
7. Jesus fällt zum zweiten Mal unter dem Kreuz
8. Jesus begegnet den weinenden Frauen
9. Jesus fällt zum dritten Mal unter dem Kreuz
10. Jesus wird seiner Kleider beraubt
11. Jesus wird ans Kreuz genagelt
12. Jesus stirbt am Kreuz
13. Jesus wird vom Kreuz abgenommen
und in den Schoß seiner Mutter gelegt

14. Der Leichnam Jesu wird ins Grab gelegt
15. Jesus lebt, der Herr ist auferstanden

Impressum

Madonna dei Palafrenieri 1605–1606, Michelangelo Merisi da Caravaggio

Kreuzweg

„Als Kreuzweg (Weg des Kreuzes, lat. via crucis; auch Prozessionsweg) bezeichnet man einen der Via Dolorosa (‚schmerzensreiche Straße‘) in Jerusalem, dem Leidensweg Jesu Christi, nachgebildeten Wallfahrtsweg wie auch eine Andachtsübung der römisch-katholischen Kirche, bei der der Beter den einzelnen Stationen dieses Weges folgt. Er umfaßt heute 14 oder 15 Leidensstationen, beginnend mit der Verurteilung Jesu durch Pontius Pilatus und endend mit der Grablegung.

✠ ✠ ✠

Gespräche zwischen Jesus und der Schlange
Ein Kreuzweg
Von Werner Eizinger

Schon auf den ersten Seiten der Bibel tritt der Widersacher Gottes in Gestalt der Schlange auf. Werner Eizinger läßt ihn nun auch den Kreuzweg begleiten und inszeniert ein fiktives Gespräch zwischen der Schlange und Jesus. Mit Argumenten, Spott und Verlockungen versucht die Schlange über 15 Stationen hinweg Jesu Vertrauen zu Gott zu erschüttern.

Die Gespräche spiegeln den Kampf zwischen entschiedener Liebe zu Gott und den Menschen und den Verlockungen bequemer Kompromisse.

Vorwort

Für die Personen „Jesus“ und „Schlange“ sind zwei Sprecher nötig. Die beiden stehen im Raum vor der Gemeinde und führen bis zur 12. Station ein Zwiegespräch. Dann tritt Jesus ab. In der 13. und 14. Station führt die Schlange einen Monolog. In der 15. Station spricht zuerst die Schlange, geht dann ab und aus dem Hintergrund, aus einem offenen Nebenraum oder hinter einem Vorhang, hört man die Stimme Jesu.

Ein weiterer Sprecher kündigt die jeweilige Station an, z.B. „1. Station: Jesus wird zum Tod verurteilt.“

Das gemeinsam gesprochene Gebet am Ende jeder Station nimmt den Beter und sein Leben jeweils in das Geschehen zwischen Jesus und der Schlange mit hinein.

Vorschlag zur „Inszenierung:“: Die beiden Sprecher sind weiß („Jesus“) und schwarz („Schlange“) gekleidet. Auf eine Leinwand werden Bilder der Kreuzweg-Stationen projiziert, vorzugsweise schwarz-weiß-Darstellungen. Oder die Stationen werden als Schattenbilder von Personen hinter einer Leinwand dargestellt.

Nach oben

1. Station
Jesus wird zum Tod verurteilt

Via Crucis, 1. Station: Jesus wird zum Tode verurteilt (Stations du chemin de croix, Église Notre-Dame-des-Champs, Avranches, Normandie)

JesusJa, ich bin ein König, aber mein Reich ist nicht von dieser Welt (vgl. Joh 18,36).
SchlangeBist du wahnsinnig? Sie werden dich umbringen.
JesusMeine Speise ist es, den Willen dessen zu tun, der mich gesandt hat (vgl. Joh. 4,34).
SchlangeUnd was hast du davon? Hörst du nicht, wie sie rufen: „Kreuzige ihn, kreuzige ihn!“
JesusDas Weizenkorn muß sterben, damit es Frucht bringt (vgl. Joh 12,24).
SchlangeDu willst wirklich sterben? Das kann doch nicht der Wille deines Vaters sein!
JesusDer gute Hirt lebt und stirbt für seine Schafe. Sie gehen ihm über alles. Nur wenn der gute Hirt stirbt, werden die Schafe leben (vgl. Joh 10,11).
SchlangeDu willst also dein Leben für andere opfern? Sie werden leben und du wirst tot sein!
JesusIch gebe mein Leben hin, um es wieder zu nehmen (vgl. Joh 10,17).

— Stille —

AlleHerr Jesus Christus,
du bist nicht ausgewichen,
als es für dich um Leben und Tod ging
Auch in eigener Gefahr
bist du der gute Hirt geblieben
Du weißt, wie schwach ich bin,
wie ich mich drücken will
und Ausreden suche,
wenn ich gefordert bin.
Gib auch mir ein wenig von deiner Liebe
und deiner Treue zum Vater im Himmel
und zu den Menschen!

Nach oben

2. Station
Jesus nimmt das Kreuz auf seine Schulter

Via Crucis, 2. Station: Jesus nimmt das Kreuz auf seine Schultern (Stations du chemin de croix, Église Notre-Dame-des-Champs, Avranches, Normandie)

SchlangeDu siehst schrecklich aus nach der Geißelung. Warum hast du auch nicht auf mich gehört!
JesusSelig, die das Wort Gottes hören und es befolgen (vgl. Lk 11,28).
SchlangeDu siehst ja, was du davon hast, und jetzt mußt du das Kreuz noch hinauf schleppen.
JesusEs ist das Kreuz meiner Schafe, das Kreuz derer, die ich liebe. Für sie tue ich es.
SchlangeSie sind es nicht wert. Deine Jünger sind schon davongelaufen.
JesusJa, der Geist ist zwar willig, aber das Fleisch ist schwach (vgl. Mk 14,38).
SchlangeDeine Schafe werden es dir nicht danken. Sie werden weiter sündigen.
JesusGerade darum muß ich es tun, damit sie dir nicht in den Rachen fallen. — Gehen wir jetzt!

— Stille —

AlleHerr Jesus Christus,
du hast dich für mich geißeln lassen
und das Kreuz auf dich genommen.
Trotz der Folterung
bist du der gute Hirt geblieben
Ich weiß, daß auch ich das Kreuz annehmen
und tragen muß,
wenn ich dein Jünger sein will.
Gib mir ein wenig von deiner Stärke
damit ich mein Kreuz tragen kann.

Nach oben

3. Station
Jesus fällt zum ersten Mal unter dem Kreuz

Via Crucis, 3. Station: Jesus fällt zum ersten Mal unter dem Kreuz (Stations du chemin de croix, Église Notre-Dame-des-Champs, Avranches, Normandie)

SchlangeJetzt hast du’s. Da liegst du und kommst nicht mehr hoch.
JesusNach jedem Fall kann man wieder aufstehen.
SchlangeDu hast dir eben zuviel zugetraut mit deinem Plan der Erlösung.
JesusWenn’s dich nicht gäbe, müsste ich’s nicht tun.
SchlangeUnd woher weißt du, daß es den Menschen nützen wird?
JesusEs ist der Wille meines Vaters. Er irrt sich nicht.
SchlangeAber du bist zu schwach.
JesusDer Vater verlangt von keinem mehr, als er schaffen kann.
SchlangeDu hast vielleicht ein Vertrauen zum Vater!
JesusJa, das ist genau das, was dir von Anfang an fehlt, du falsche Schlange.

— Stille —

AlleHerr Jesus Christus,
an deinem Sturz unter dem Kreuz sehe ich,
wie schwer auch meine Sünden wiegen.
Ich nehme sie viel zu leicht.
Hilf mir, wenn ich in Schuld gefallen bin,
daß ich wieder aufstehe und umkehre
auf den Weg zu dir und mit dir.
Gib mir ein wenig von deinem Vertrauen
zum Vater im Himmel
damit ich nicht aufgebe,
wenn es einmal schwer wird.

Nach oben

4. Station
Jesus begegnet seiner Mutter

Via Crucis, 4. Station: Jesus begegnet seiner Mutter (Stations du chemin de croix, Église Notre-Dame-des-Champs, Avranches, Normandie)

JesusOh, da ist meine Mutter! Sie lässt mich nicht allein.
SchlangeSie kann dir jetzt auch nicht helfen.
JesusAber sie ist da, und das tut gut.
SchlangeWas hast du denn davon?
JesusSie hält mir auch jetzt die Treue. Das gibt mir Trost.
SchlangeTreue? Trost? Was ist das?
JesusDas kennst du nicht. Du bist noch nie treu gewesen. Du hast noch keinen getröstet. Wer Gott, dem Herrn, im Leben treu ist, wird teilnehmen an der Freude seines Herrn (vgl. Mt 25,14-23).
SchlangeIhr Gesicht sieht aber gar nicht nach Freude aus, viel eher nach Trauer.
JesusJa, selig die Trauernden, denn sie werden getröstet werden (vgl. Mt 5,4). Wenn ich heimgegangen bin zum Vater, werde ich auch meine Mutter zu mir holen.

— Stille —

AlleHerr Jesus Christus,
deine Jünger sind verschwunden,
als sie dich in größter Not sahen.
Sie fürchteten um sich selbst.
Sie könnten ja die nächsten Opfer sein.
Deine Mutter aber ist gerade jetzt gekommen.
So fandest du an ihr menschlichen Trost,
einen Funken im Leiden.
Ich bitte dich,
gib mir Mut, treu zu dir zu stehen,
wenn es mir schwer gemacht wird.
Stärke mich, anderen Trost zu spenden,
die voller Angst und Sorgen sind,
denen beizustehen,
die in Not oder Gefahr geraten sind.

Nach oben

5. Station
Simon von Cyrene hilft Jesus das Kreuz tragen

Via Crucis, 5. Station: Simon von Cyrene hilft Jesus das Kreuz tragen (Stations du chemin de croix, Église Notre-Dame-des-Champs, Avranches, Normandie)

JesusDas tut gut! Simon nimmt mir die Last ab.
SchlangeAber nicht freiwillig. Die Soldaten zwingen ihn dazu.
JesusWenn dich einer zwingen will, eine Meile seine Last zu tragen, dann geh zwei Meilen mit ihm (vgl. Mt 5,41).
SchlangeAch, deine frommen Sprüche! Immer nur Liebe, Barmherzigkeit und Vergebung. Der wird dir dein Kreuz bald zurückgeben.
JesusMein Kreuz? Es ist das Kreuz der Sünder.
SchlangeAber du hast es auf dich genommen.
JesusJa, weil der gute Hirt seine Schafe liebt. Und wen man liebt, für den kann man leiden.
SchlangeSie sind es doch nicht wert. Du siehst ja, wie sich deine Jünger aus dem Staub gemacht haben.
Jesus„Die Liebe trägt das Böse nicht nach. Sie hält allem stand. Die Liebe hört niemals auf“ (vgl. 1 Kor 13,5.7.8).
SchlangeIch höre immer nur Liebe!
JesusIch weiß, daß das für dich ein Fremdwort ist. Aber nur durch die Liebe werden wir wahrhaft zu Menschen, zum Abbild Gottes, der die Liebe ist (vgl. 1 Joh 4, 8b,16b).
SchlangeSchau, Simon will dir das Kreuz schon wieder zurückgeben.
Jesus Vielleicht hat er jetzt gelernt, was es heißt: „Einer trage des anderen Last, so werdet ihr das Gesetz Christi erfüllen“ (vgl. Gal 6,2).

— Stille —

AlleHerr Jesus Christus,
du hast uns vorgelebt, was Liebe ist.
Du bist in deiner Liebe bis zum Äußersten gegangen.
Gib mir ein wenig von deiner Liebe
damit ich lerne, nicht nur meine eigene,
sondern auch die Last anderer mitzutragen,
die es nicht alleine schaffen.

Nach oben

6. Station
Veronika reicht Jesus das Schweißtuch

Via Crucis, 6. Station: Veronika reicht Jesus das Schweißtuch (Stations du chemin de croix, Église Notre-Dame-des-Champs, Avranches, Normandie)

SchlangeWas will diese Frau von dir?
JesusSie hat begriffen, was Liebe ist. Sie will mir ein Tuch reichen, damit ich mein Gesicht von Schweiß und Blut reinigen kann.
SchlangeDann ist ja ihr Tuch schmutzig.
JesusIch schenke ihr dafür den Abdruck meines Gesichtes.
SchlangeSie wird das Tuch waschen, damit sie es wieder benutzen kann.
JesusSie wird mein Antlitz in ihrem Gedächtnis, in ihrem Herzen bewahren, „das Bild des unsichtbaren Gottes“ (vgl. Kol 1,15).
SchlangeWas hat sie davon?
JesusEs wird sie immer daran erinnern, was sie heute Gutes getan hat. Sie wird mich nie vergessen und anderen, die leiden müssen, Gutes tun.
SchlangeWas kann ich tun, um sie davon abzubringen?
JesusNichts. Wer mich lebendig in seinem Herzen und in seinen Gedanken trägt, bei dem hast du keine Chance.

— Stille —

AlleHerr Jesus Christus,
du hast die Liebestat der Veronika belohnt
und dein Bild, das Bild des unsichtbaren Gottes,
in ihr Inneres eingeprägt.
Auch ich kann mir ein geistiges Bild von dir machen:
Aus deinen Taten und deinen Worten
kann ich erschließen, wer du bist
und wie du bist.
Ich möchte dieses Bild von dir
immer besser kennen lernen
und tief in meinem Herzen bewahren.

Nach oben

7. Station
Jesus fällt zum zweiten Mal unter dem Kreuz

Via Crucis, 7. Station: Jesus fällt zum zweiten Mal unter dem Kreuz (Stations du chemin de croix, Église Notre-Dame-des-Champs, Avranches, Normandie)

SchlangeNa, du schwankst ja schon. Wirst nicht mehr weit kommen. — kurze Pause! — So, jetzt liegst du wieder da, und der Balken auf dir.
JesusEs ist einfach zu schwer. Ihre Sünden sind so viele.
SchlangeDas hast du von deiner Liebe. Hättest du an dich gedacht, wär’s erst gar nicht so weit gekommen. Du könntest ein feines Leben führen in Reichtum und Macht.
JesusUnd was würde mit all den Menschen? Ich bin gekommen, damit sie das Leben haben und es in Fülle haben (vgl. Joh 10,10).
SchlangeErinnere dich an damals! Ich hatte dir „alle Reiche der Welt mit ihrer Pracht“ angeboten (vgl. Mt 4,8b).
JesusDu hattest mir angeboten, was dir selbst nicht gehört. Du bist ein Lügner und Betrüger von Anfang an. Gott allein gehört die ganze Welt.
SchlangeBei den anderen Menschen funktioniert mein Trick immer. Sie fallen leicht darauf herein.
JesusWeil sie deine Schlechtigkeit nicht durchschauen. Und deshalb muß ich sie erlösen und ihnen die Augen öffnen.

— Stille —

AlleHerr Jesus Christus,
auch unter meinen Sünden hast du gelitten.
Aber du hast durchgehalten,
weil du in deiner Liebe zu mir treu bist und standhaft.
Du weißt, wie schnell ich in einer Versuchung nachgebe und falle.
Gib mir ein wenig von deiner Standhaftigkeit und deiner Treue,
damit du dich auf mich verlassen kannst.

Nach oben

8. Station
Jesus begegnet den weinenden Frauen

Via Crucis, 8. Station: Jesus begegnet den weinenden Frauen (Stations du chemin de croix, Église Notre-Dame-des-Champs, Avranches, Normandie)

SchlangeHörst du die Frauen hinter dir?
JesusSie weinen und klagen meinetwegen.
SchlangeIst doch alles nur Hysterie und Gefühlsduselei, kein echtes Mitleid.
JesusDu irrst. Sie begleiten nicht jeden Verurteilten zu Kreuzigung. Sie folgen mir, weil der Glaubensfunke in ihnen gezündet hat.
SchlangeSie werden dich schnell wieder vergessen.
JesusManche vielleicht, aber in anderen wird der Glaube erstarken.
SchlangeUnd warum sagst du ihnen, sie sollen nicht über dich, sondern über sich und ihre Kinder weinen?
JesusWenn die schweren Tage der Prüfung über sie kommen, wird auch ihr Glaube geprüft werden. Dann müssen sie sich bewähren, damit sie nicht auf dich hereinfallen und dir nachlaufen. Denn du bist ein Lügner und der Vater der Lüge (vgl. Joh 8,44c).
SchlangeIch weiß, daß du mich kennst. Aber sie werde ich hereinlegen, wie ich es immer schon tat.
JesusDeshalb bin ich gekommen und werde für sie sterben, um sie vor dir zu warnen und zu retten. Die an mich glauben und mir treu sind, durchschauen dich und verachten dich.

— Stille —

AlleHerr Jesus Christus,
du hast das Mitleid der klagenden Frauen angenommen
und hast sie vor den künftigen Gefahren gewarnt.
Steh mir bei, wenn ich in Gefahr gerate,
wenn es schwer wird, dir die Treue zu halten,
wenn die Versuchung in mir mächtig werden will.
Bewahre mich dann vor Verwirrung und Sünde.

Nach oben

9. Station
Jesus fällt zum dritten Mal unter dem Kreuz

Via Crucis, 9. Station: Jesus fällt zum dritten Mal unter dem Kreuz (Stations du chemin de croix, Église Notre-Dame-des-Champs, Avranches, Normandie)

SchlangeSo, jetzt liegst du wieder da. Gib doch zu, daß es über deine Kräfte geht!
JesusIch muß den Kelch, den mir mein Vater reicht, trinken (vgl. Mk 14,36).
SchlangeDu hast dich einfach überschätzt. Denk daran: Das Schlimmste kommt erst noch, wenn du am Kreuz hängst!
JesusIch und der Vater sind eins (vgl. Joh 10,30). Er stärkt mich, mein Werk zu vollenden.
SchlangeDu sprichst wieder von der Erlösung? Schau sie doch an, die Menschen, wie sie sündigen! Sie haben Gott längst abgesetzt oder vergessen. Seine Gebote kümmern sie nicht mehr. Jeder will nur seine eigenen Wünsche und seine Gier befriedigen. Ich habe meine Freude an ihnen. Sie haben keine Erlösung verdient.
JesusSie sind es mir wert. Ich liebe sie. Sie können sich selbst nicht retten. Nur ich kann sie retten.
SchlangeIch verstehe dein Reden von der Liebe nicht. Immer wieder nur Liebe!
JesusDie Liebe hört niemals auf (vgl. 1 Kor 13,4,8).

— Stille —

AlleHerr Jesus Christus,
auch ich habe dich manchmal im Stich gelassen,
habe dich vergessen und deine Gebote.
Dann habe ich nur an meinen Spaß,
meinen Gewinn und Vorteil gedacht.
Ich wollte mein eigener Herr sein
nicht dir gehorchen.
Gib mir von deiner Liebe und Wahrheit,
damit ich auf dem Weg deiner Gebote gehe
in Liebe und Treue zu dir und den Menschen.

Nach oben

10. Station
Jesus wird seiner Kleider beraubt

Via Crucis, 10. Station: Jesus wird seiner Kleider beraubt (Stations du chemin de croix, Église Notre-Dame-des-Champs, Avranches, Normandie)

SchlangeNun hast du’s geschafft. Du bist oben auf Golgota. Schau, sie nehmen dir das Kreuz schon ab.
JesusIch weiß kaum mehr, wie das ist, ohne diese Last auf den Schultern zu stehen.
SchlangeWie gut sie es mit dir meinen! Sie reichen dir Wein, mit Galle vermischt. Das wird dich betäuben, dann sind die Schmerzen der Kreuzigung nicht so schlimm. Trink alles aus! — kurze Pause — Was, du lehnst ab?
JesusIch werde bewusst sterben, nicht willenlos ausgeliefert.
SchlangeBist du wahnsinnig? Da krieg ja beinahe ich noch Mitleid. — Was führst du im Schilde?
JesusWenn ich sterbe, will ich mit meinem Vater reden. Im Gebet will ich sterben.
SchlangeJetzt nehmen sie dir noch die Kleider weg.
JesusSie wollen mir die Menschenwürde nehmen. Nackt und ehrlos wie ein Stück Vieh wollen sie mich zur Schlachtbank führen (vgl. Jes 53,7b). Aber das Wesentliche können sie mir nicht nehmen.
SchlangeUnd das wäre?
JesusEs ist die Liebe. Gott ist die Liebe (vgl. 1 Joh 4,16b). Die Liebe nehme ich mit ans Kreuz und mit in den Tod. Ich und die Liebe sind eins.
SchlangeJetzt verteilen sie deine Kleider unter sich.
JesusAber um mein Untergewand würfeln sie. Es ist ohne Naht durchgewebt wie das Gewand des Hohepriesters. Denn ich bin der wahre Hohepriester, der nicht ein Tier, sondern sich selbst für die Sünden der Menschen opfert.

— Stille —

AlleHerr Jesus Christus,
aller Ehre und Würde haben dich die Menschen beraubt.
Zum Spott bist du ihnen geworden.
Und doch kam kein Wort des Hasses über deine Lippen,
Deine Liebe ist unbezwingbar.
Ich bitte dich: Gib mir von deiner Liebe,
wenn Menschen über mich spotten und lästern,
weil ich dir treu bin.

Nach oben

11. Station
Jesus wird ans Kreuz genagelt

Via Crucis, 11. Station: Jesus wird an das Kreuz genagelt (Stations du chemin de croix, Église Notre-Dame-des-Champs, Avranches, Normandie)

SchlangeSchau, die Platte, die Pilatus für dich herrichten ließ: Jesus von Nazareth, König der Juden! Das wird den Hohepriestern nicht gefallen.
JesusPilatus hat es zum Hohn getan und nicht bemerkt, daß er dabei zum Propheten geworden ist.
SchlangePaß auf! Gleich werden sie dich aufs Kreuz legen und annageln. Es ist deine letzte Chance. Wenn du jetzt alles widerrufst, was du gesagt hast, wirst du vielleicht begnadigt.
JesusDu elender Verführer, willst du mich in Versuchung führen?
SchlangeIch mein es gut mit dir.
JesusDu meinst es gut mit dir selbst und willst die Erlösung der Menschen verhindern.
SchlangeZu schade, daß du mich immer wieder durchschaust.
JesusEs gibt keine größere Liebe, als wenn einer sein Leben für seine Freunde hingibt (vgl. Joh 15,13).
SchlangeDeine Freunde? Sie haben sich davon gemacht, als du festgenommen wurdest.
JesusWenn das Weizenkorn nicht in die Erde fällt und stirbt, bleibt es allein; wenn es aber stirbt, bringt es reiche Frucht (vgl. Joh 12,24).

— Stille —

AlleHerr Jesus Christus,
auch für mich und meinetwegen
hast du dich verhöhnen und kreuzigen lassen.
Der Versuchung, dein Leben zu schonen,
bist du nicht erlegen.
Alles hast du für mich getan.
Ich möchte dir danken.
Stärke meinen Willen,
daß ich auch das tue,
was mir möglich ist.

Nach oben

12. Station
Jesus stirbt am Kreuz

Via Crucis, 12. Station: Jesus stirbt am Kreuz (Stations du chemin de croix, Église Notre-Dame-des-Champs, Avranches, Normandie)

SchlangeDu hast auf Gott vertraut; der soll dich jetzt retten, wenn er an dir Gefallen hat; du hast doch gesagt: Ich bin Gottes Sohn (vgl. Mt 27,43).
JesusDer Vater wird mich retten, aber nicht vor dem Tod, sondern durch den Tod hindurch.
SchlangeDu wolltest doch den Tempel niederreißen und in drei Tagen wieder aufbauen? Hilf dir selbst und steig herab vom Kreuz (vgl. Mk 15,29).
JesusIch sprach vom Tempel meines Leibes. Am dritten Tag werde ich ihn wieder aufrichten (vgl. Joh 2,21). Ich habe die Macht, mein Leben hinzugeben und ich habe die Macht, es wieder zu nehmen (vgl. Joh 10,18).
SchlangeIch verstehe nicht, was du da sprichst. Jedenfalls wirst du gleich sterben.
JesusJetzt halte deinen Mund! Ich will beten. — Mein Gott, mein Gott, warum hast du mich verlassen? … Aber du bist heilig … Dir haben unsere Väter vertraut und du hast sie gerettet … (vgl. Ps 22,2a.4a.5). — Vater, in deine Hände lege ich voll Vertrauen meinen Geist (vgl. Ps 31,6). — Es ist vollbracht.

— Jesus geht ab. —

— Stille —

AlleHerr Jesus Christus,
ganz souverän bist du gestorben,
mit deinem Vater im Gebet vereint,
als wärst du nicht der Hingerichtete,
sondern der Herr des Geschehens. —
Als du starbst, kam eine Finsternis
über das ganze Land.
Finster ist es in der Welt,
wenn die Liebe und das Leben selbst ermordet werden.
Doch gerade durch deinen Tod
haben Liebe und Leben
eine neue Chance erhalten.
Ich danke dir, Herr.
Hilf mir, zu lieben und zu leben,
wie es dir gefällt, in deiner Nachfolge.

Nach oben

13. Station
Jesus wird vom Kreuz abgenommen und in den Schoß seiner Mutter gelegt

Via Crucis, 13. Station: Jesus wird vom Kreuz abgenommen und in den Schoß seiner Mutter gelegt (Stations du chemin de croix, Église Notre-Dame-des-Champs, Avranches, Normandie)

SchlangeJaaa! So mag ich’s! Er ist tot und ich bin da.
Er hat verloren. Er mit seinem Liebeswahn.
Und dann sein Vertrauen zum Vater.
Hat er ihm denn geholfen?

Jetzt kommen sie und holen ihn vom Kreuz herunter: Josef aus Arimathäa und der andere Ratsherr, Nikodemus.
Sie sagen, sie wollen ihm ein würdiges Begräbnis bereiten.
Naja, mir soll’s recht sein. Er ist tot und ich bin meinen gefährlichsten Gegner los. Jetzt werden die Menschen mir gehören, alle. Keiner wird sie mir mehr abspenstig machen wie dieser Jesus aus Nazareth.

Jetzt seh ich’s erst! Auf dem Felsen dort sitzt seine Mutter — mit ganz verhärmtem Gesicht.
Sie tragen seinen Leichnam zu ihr und legen ihn in ihren Schoß. Hat wirklich viel durchmachen müssen, die Frau. Zuerst: Du wirst ein Kind gebären. Er wird der Sohn des Höchsten genannt werden (vgl. Lk 1,31-32). Dann der alte Simeon: Ein Schwert wird dir durch die Seele dringen (vgl. Lk 2,35). Dann die Begeisterung der Massen: Ein Prophet! Ein Wunderheiler! Ein Totenerwecker! Als er nach Jerusalem kam, riefen sie: Hosanna dem Sohne Davids! (vgl. Mt 21,9). Und bald darauf: Kreuzige ihn! (vgl. Mk 15,13).

Schaut nur, wie liebevoll sie ihn in ihrem Schmerz an sich drückt!
Doch wichtig ist nur: Er ist tot und ich habe nun leichtes Spiel.

— Stille —

AlleHerr Jesus Christus,
ich kann nur ahnen,
was in deiner Todesstunde in Maria vorging.
Alles sah nach deinem Ende aus.
Allerdings: Du hattest neue Anhänger gefunden.
Zwei Ratsherren, zwei Überläufer.
Sie bekennen sich spät zu dir, aber sie tun es. —
Habe ich mich denn immer zu dir bekannt?
War ich nicht auch manchmal feige?
Habe ich nicht auch schon an dir gezweifelt?
Steh bei mir, Herr, damit ich bei dir bleibe und zu dir stehe.

Nach oben

14. Station
Der Leichnam Jesu wird ins Grab gelegt

Via Crucis, 14. Station: Der heilige Leichnam Jesu wird ins Grab gelegt (Stations du chemin de croix, Église Notre-Dame-des-Champs, Avranches, Normandie)

SchlangeJetzt tragen sie ihn zu einem Felsengrab. Es soll Josef aus Arimthäa gehören. Sie reiben den Leichnam mit duftendem Öl ein und wickeln ihn in Leinen. Nun legen sie ihn in die Grabeshöhle hinein und wälzen einen großen Stein vor die Öffnung.
Mir geht eines nicht aus dem Kopf: Er hat gesagt, am dritten Tag werde er auferstehen.
Das macht mir Sorge. Dem ist alles zuzutrauen. —
Ach, wie soll denn das gehen!
Er hat sicher bloß Sprüche geklopft.

— Stille —

AlleHerr Jesus Christus,
du hast im Grab gelegen.
Ich denke an alle, die einen lieben Menschen
zu Grabe tragen müssen,
an alle, die für ihre Verstorbenen beten. —
Und letztlich weiß ich:
Auch ich werde einmal in einem Grab liegen.
Dann wirst du meine einzige Hoffnung sein. —
Stärke alle, die einsam geworden sind,
weil ihre Lieben schon gestorben sind.
Richte sie auf, lass sie eine neue Aufgabe
in ihrem Leben entdecken und
wieder froh werden.

Nach oben

15. Station
Jesus lebt, der Herr ist auferstanden

Via Crucis, 15. Station: Jesus lebt, der Herr ist auferstanden (Resurrectio Domini, Thomas de Leu, spätes 16. oder frühes 17. Jhd.)

SchlangeHeute ist der dritte Tag nach seiner Kreuzigung. Natürlich glaub ich nicht an seine Sprüche von der Auferstehung. Ich geh jetzt mal zu seinem Grab. Das wird nämlich ein feines Gefühl der Schadenfreude, wenn ich davorstehe und daran denke, daß mein gefährlichster Feind tot in dem Grab liegt. —
Ah, dort gehen Frauen aus seinem Jüngerkreis zum Grab. Mal sehen, was die dort machen. — Jetzt sind sie beim Grab. Sie gehen hinein, der Stein ist weg! — Sie schreien, weil das Grab leer ist. Zum Teufel, was soll das? Da tauchen zwei Engel auf. Sie erklären den Frauen, sie sollten den Lebenden nicht bei den Toten suchen. Er sei auferstanden (vgl. Lk 24,5-6)!

VERDAMMT, ER HAT GEWONNEN.

— Schlange geht ab. —

(Stimme aus dem Hintergrund, Nebenzimmer oder hinter einem Vorhang)

JesusHabe ich euch nicht gesagt, daß ich mein Leben hingebe, um es wieder zu nehmen (vgl. Joh 10,17)? Jetzt aber gehe ich zu meinem Vater, um einen Platz für euch vorzubereiten. Dann werde ich wiederkommen und euch zu mir holen, damit auch ihr dort seid, wo ich bin (vgl. Joh 14,2-3). Denn der Herrscher dieser Welt ist nun hinausgeworfen. Und ich werde, von der Erde erhöht, alle an mich ziehen (vgl. Joh 12,31-32).

— Stille —

AlleHerr Jesus Christus,
Dank sei dir, du guter Hirt,
Herr über Leben und Tod!
Du hast Sünde und Tod vernichtet,
damit wir einmal ewig leben bei dir.
Stärke uns durch deinen Geist,
damit wir im irdischen Leben dir nachfolgen
und dann für immer glücklich sind bei dir.
Dir sei Ruhm und Ehre, Lobpreis und
Herrlichkeit jetzt und in Ewigkeit.

Nach oben


Impressum

Gespräche zwischen Jesus und der Schlange

Werner Eizinger
Gespräche zwischen Jesus und der Schlange - Ein Kreuzweg
Verlag Friedrich Pustet, Regensburg, 2007

HTML-Transliteration: Brahmana Metaphysica
Zu Nürnberg, 10./11.08.2011
Quod deus bene vertat.

https://de.wikipedia.org/wiki/Passion_Jesu
https://de.wikipedia.org/wiki/Kreuzweg
https://de.wikipedia.org/wiki/Via_Dolorosa

https://en.wikipedia.org/wiki/Madonna_and_Child_with_St._Anne_(Dei_Palafrenieri)
https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/6/61/Normandie_Manche_Avranches3_tango7174.jpg
https://www.kathedralen.net/avranches/avranches00.html

 

Nach oben
Zurück
ब्राह्मण   About  ||  Contact  ||  Disclaimer  ||  Impressum  ||  Site Map  ||  brahmana.net
XHTMLCSSUnicodeAny Browser